Gesund Arbeiten mit Männern

Betriebliche Gesundheitsförderung für Männer im KAV

Für sozial benachteiligte Männer und insbesondere solche mit Migrationshintergrund gab es bisher kaum etablierte Angebote der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Ein hohes Gesundheitsrisiko haben aber vor allem Männer mit geringem Einkommen, in geringer qualifizierten Berufen sowie bei Arbeitnehmer mit Schwerpunkt bei manuellen Arbeitstätigkeiten. Da für viele Männer der Arbeitsplatz auch ein Ort der Identifikation ist, hat es sich im Sinne der aufsuchenden Arbeit bewährt, die Männer hier abzuholen um mit ihnen gemeinsam gesund zu arbeiten:

„Gesund Arbeiten mit Männern“ (GAM) ist ein Projekt des Männergesundheitszentrums MEN, dass in enger Kooperation und durch die Finanzierung der Generaldirektion des Wiener Krankenanstaltenverbundes laufend durchgeführt werden kann und 2011 in Anlehnung an das erfolgreiche und von der Stadt Wien ausgezeichnete Projekt von FEM Süd: „Gesund arbeiten ohne Grenzen“, ins Leben gerufen wurde.

Das Projekt wird für die Zielgruppe der männlichen Hausarbeiter (und verwandte Berufsgruppen) in Niedriglohnbranchen in Spitälern und Pflegehäusern des Wiener Krankenanstaltenverbundes angeboten und soll im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung die Gesundheit und das Wohlbefinden der männlichen Arbeitnehmer verbessern. Wichtig ist es hier die Männer direkt an diesem Prozess zu beteiligen. Das Projekt wird im Rahmen einer geschlechts- und kultursensiblen Männergesundheitsförderung über die Verhaltens- sowie Verhältnisebene realisiert.

Es konnten mit dem Projekt seit 2011 über 500 Männer erreicht werden.

Den Ablauf des Projektes entnehmen Sie bitte der Plakat Betriebliche Gesundheitsförderung.

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

Mag. Florian Reiterer

florian.reiterer@extern.wienkav.at

Mobil: +43 650 991 37 83

Für eine Lektüre empfehlen wir Ihnen den Reader über Anregungen für männerspezifische betriebliche Gesundheitsförderung im Niedriglohnbereich.